GEYSO20
Zum Hauptinhalt springen

Roland Gauder

1951 bei Minden geboren, 2021 verstorben

von 1998 bis 2012 im Atelier

Roland Gauder arbeitete von 1998 bis 2012 für einen Vormittag in der Woche im Atelier Geyso20. Seit seiner Kindheit - er ist in direkter Nachbarschaft zum Mittellandkanal aufgewachsen – liebt er alles Maritime.
Es sind vor allen Dingen Schiffe, die ihn faszinieren. Sein Traum ist es Kapitän zu werden. In seinen Bildern hingegen bleibt er der stetige Beobachter von Hafengeburtstagen, Schiffsparaden, Ankerlegungen oder Einfahrten großer „Pötte“, deren Schiffhörner, Präsenz und Massivität deutlich spürbar ist. Roland Gauder wählt durchgehend den Farbstift und das Papier als Materialien. Die zumeist durchlässigen Striche  füllen das ganze Blatt aus und werden dynamisch aufgetragen.
Roland Gauders Themen variieren und sind direkte Bezüge zu seinem unmittelbaren Umfeld. Straßenzüge, die an retro-futuristische Stadtlandschaften erinnern, wirken wie Einblicke in hyperdynamische Stadtlandschaften.
Die Stadt Braunschweig ist in einer Auswahl aus einer Serie von „Häusern“ dargestellt. Farbenfrohe Fensterreihen, das Logo der in der Stadt ansässigen Brauerei schließt an eine Serie von Porträts an: Masken-, teilweise fratzenhafte Darstellungen von Menschen oder Wesen ohne Augapfel, die wie „blinde Seher“ offensiv, frontal, dabei ziellos, einen Betrachter konfrontieren.

 

2021 Auf Taubenblau – Sammlung Geyso20 Part I, Galerie Geyso20, Braunschweig