GEYSO20
Skip to main content

Ausstellungseröffnung

Akademie 23 - Die Ausstellung

KiZ Gießen, 14. Juni 2024, 18 Uhr

 

Wir freuen uns sehr, dass am Freitag, 14. Juni, 18 Uhr, die Ausstellung zur inklusiven Workshopwoche, organisiert vom Atelier 23, Lebenshilfe Gießen, Eröffnung feiert.

Timo Winner und Volker Darnedde, die mit Künstler_innen aus Offenen Ateliers in Berlin, Nürnberg, Hamburg, Gießen sowie Student_innen der HBK Braunschweig und der JLU Gießen, im Bildhauerei-Workshop von Markus Zimmermann und Max Brück, gearbeitet haben, werden zur Eröffnung anwesend sein.

Die Austellung zeigt fotografische Arbeiten, Skulpturen, Texte, Malereien, Zeichnungen sowie Impressionen aus einem Performance-Workshop. Besonders freuen wir uns auf den Film zur Workshopwoche von Markus Henschler, Kunstakademie Düsseldorf.

 

Das Foto zeigt Arbeitsproben aus dem Fotografie-Workshop, festgehalten von Markus Henschler.

Aktuelle Ausstellung

Das Wesen des Staubsaugers - Lutz Möller

Galerie Geyso20, 27. April - 05. Juli 2024

 

Am Freitag, den 26. April haben wir unsere erste Einzelausstellung des international gefeierten Künstlers Lutz Möller eröffnet, der kürzlich mit neun Werken in die Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen worden ist.

Begleitend zur Ausstellung ist ein reich bebilderter Katalog mit einem Text des Kunsthistorikers und Kurators Dr. Andreas Bee erschienen. "Lutz Möller zeichnet seit über sechzig Jahren die gleichen Alltagsgegenstände: Staubsauger, Bügeleisen und Bügelbretter, Toaster, Rührmaschinen sowie auf Wäscheleinen aufgereihte Bett- und Handtücher." Möllers schneller und geübter Duktus entfaltet eine leichte und unangestrengte Wirkung auf den Betrachter und "es wird eine Schönheit sichtbar, die überrascht.", schreibt Andreas Bee in seinem Katalogtext "I Want to Break Free".

Die sensible Dokumentation des belgischen Filmteams Tillo Huygelen, Jolke Van Aerde und Martijn Van de Wiele, nehmen den Zuschauer mit in die Welt des Ateliers Geyso20. Sie zeigen viele Facetten in der Begegnung mit Möller, in der sich ruhige und nachdenkliche Momente mit humorvollen Interaktionen zwischen Lutz Möller, dem Team und den Künstlerkolleg_innen abwechseln.

Wennn Sie mehr über Lutz Möller und seine Arbeiten wissen möchten, dann kommen Sie am Donnerstag, den 20. Juni 2024 um 18 Uhr in die Galerie. Merit Schongar, HBK Braunschweig, wird dann die letzte öffentliche Führung geben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Lutz Möller, o. T., o. J., Archiv Geyso20

 

 

 

 

Ausstellung

Christine Hoffmann stellt auf dem internationalen Festival IDYLLEREI - 24 in Nürnberg aus

31. Mai bis 02. Juni 2024

Barrierefreies Festival der Künste in der Kultur-Werkstatt Auf AEG, Nürnberg.

 

Wir freuen uns, dass die Kolleg_Innen aus Nürnberg Christine Hoffmann mit ihren Arbeiten auf das internationale Festival IDYLLEREI-24 eingeladen haben.

Die Menschen in ihren Bildern passen in unsere Vorstellung von queer und divers und repräsentieren damit unsere offenene Vorstellung von Normalität. Damit passen sie perfekt auf ein Festival, das sowohl künstlerisch wie auch in Workshops und Seminaren der Frage nachgeht: Wo sind die normalen Leute und wer ist normal?

Die Figuren in den Bildern schauen die Betrachter_innen offen und gerade an, gleichzeitig ist ihre Mimik zurückhaltend, und die Körperhaltung etwas steif. Ihr charakteristischer zittrig-vibrierender Malstil arbeitet gegen diese Starre und versetzt die Menschen und deren Umgebung in Schwingung. Der ungewöhnliche Kontrast zwischen Starrheit und Bewegung macht die Auseinandersetzung mit ihrer Kunst so faszinierend.

Die Menschen in ihren Bildern stammen aus allen Bereichen des Lebens: Da sind die Fashionistas aus der Styling-Doku "Shopping-Queen", Bauarbeiter, Sanitäter, Feuerwehrmänner und viele mehr.

Christine Hoffmanns´ Werk wird im Dialog mit Arbeiten von Künstler_Innen aus Serbien, Tschechien, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, Kuba, sowie aus Hamburg, Berlin, Osnabrück, Nürnberg, Schermbeck, Dreden und Zeulenroda-Tribes gezeigt.

Sie alle geben die Vielfalt unserer aktuellen gesellschaftlichen Normalität wieder, die den Festivalbesucher_innen in der Ausstellung und auf den Bühnen in Nürnberg Auf AEG begegnen werden.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

 

Bild: Christine Hoffmann, o.T., 2011

 

 

 

 

Kooperation

Geyso20 setzt Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Braunschweig fort

Braunschweig, ab dem 15. März 2024

 

Wir freuen uns sehr, unsere langjährige und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Braunschweig, im Rahmen der Ausstellung um Bärbel Lange in 2024, fortsetzen zu können.

An zwei Terminen, am Donnerstag, den 28. März, 18 Uhr und am Donnerstag, den 25. April 2024, 18 Uhr, führen eine Person aus dem Vermittlungsteam des Kunstvereins mit Johanna Kranz und Nina Roskamp aus Geyso20 in Tandems durch die Villa Salve Hospes und die Remise, um mit Besucher_innen über die Werke der Ausstellung und die eigene künstlerische Arbeit ins Gespräch zu kommen.

Die Eröffnung der Ausstellung von Bärbel Lange wird am Freitag, 15. März, 19 Uhr, im Kunstverein Braunschweig gefeiert!

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Bärbel Lange, BÄR CUTOUT. Foto: Enno Jaekel, © Kunsthaus KAT18

Netzwerkarbeit

Nina Roskamp im Vorstand des Verein für Außenseiterkunst Berlin e.V.

Berlin, 26. Februar 2024

 

Wir freuen uns sehr, dass Nina Roskamp fortan dem Vorstand des Verein für Außenseiterkunst Berlin e.V. als beigeordnete Vorständin beiwohnt. Der Verein publiziert, organisiert Netzwerktreffen in Offenen Ateliers und hat unter anderem einen Talk in der Neuen Nationalgalerie, Berlin, mit Javier Tellez veranstaltet. Das Gespräch wurde von der Gerda Henkel Stiftung gefördert.

 

Das Foto zeigt den ehemaligen und neuen Vorstand um David Roeder, Holger Kühne, Nina Roskamp, PD Dr. Thomas Röske, Nina Pfannenstiel, Christian von Hoffen und Alexandra von Gersdorff.

Besuch aus Belgien

Tillo Huygelen, Martijn Van de Wiele und Jolke Van Aerde filmen in Geyso20

 

Das junge Filmteam aus Gent filmt den Künstler Lutz Möller zwei Tage lang im Atelier Geyso20 und folgt ihm sensibel, einfühlsam und humorvoll in die Welt der Bügeleisen, Bodendüsen und Staubsauger. Auf der Vernissage von Lutz Möllers Einzelausstellung "Das Wesen des Staubsaugers" am 26. April 2024 um 19:00 Uhr wird der Film erstmals dem Publikum vorgestellt.

Es erwartet Sie aber noch mehr an diesem Abend: Für die Einführungsrede reist der Direktor der Sammlung Prinzhorn, PD Dr. Thomas Röske, aus Heidelberg an. Er ist mit dem Künstler und seinem Werk schon lange vertraut und freut sich auf ein Wiedersehen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint zudem ein Katalog, in dem der Kurator und Kunsthistoriker Dr. Andreas Bee das künstlerische Werk von Lutz Möller in einem Textbeitrag einordnet und würdigt. Darüber hinaus erwartet das Publikum bis zum 05. Juli 2024 ein abwechslungsreiches Begleitprogramm, in dem das "Wesen des Staubsaugers" immer wieder neu betrachtet wird.

Wir freuen uns, Sie am 26. April 2024 um 19:00 Uhr in der gewohnt entspannten Atmosphäre bei der Vernissage in Geyso20 begrüßen zu dürfen.

 

 

 

Das Foto zeigt Tillo Huygelen, Lutz Möller, Jolke Van Aerde und Martijn Van de Wiele nach zwei erfolgreichen Drehtagen, fotografiert von Nina Roskamp.

 

 

Abschied


Die Ateliergemeinschaft von Geyso20 trauert um Dr. Gerhild Kaselow. In über zwanzig Jahren hat sie mit ihrer Empathie für die Künstlerinnen und Künstler und ihrer großen Begeisterung für die Outsider Art das Atelierleben sowie zahlreiche Ausstellungsprojekte entscheidend mit gestaltet.
Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie.

Das Porträt von Dr. Gerhild Kaselow hat einer ihrer Lieblingskünstler, Volker Darnedde, angefertigt.

Save the Date

Neuer Eröffnungstermin - Galerie Geyso20

Wir freuen uns sehr, seit vielen Jahren Mitglied der AG Kunst in der Braunschweigischen Landschaft zu sein, die auch in 2024 einen Ausstellungskalender herausgibt.

Aktuell bearbeiten wir in unseren Exemplaren das kommende Eröffnungsdatum in Geyso20, das sich kurzfristig um eine Woche nach hinten verschoben hat.

Herzlich Willkommen zu "Das Wesen des Staubsaugers" - Lutz Möller, Eröffnung am Freitag, 26. April, 19 Uhr! Freuen Sie sich auf PD Dr. Thomas Röske, Direktor Museum Sammlung Prinzhorn. Er wird zur Eröffnung sprechen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Text von Dr. Andreas Bee.

 

 

Bilder: ein Porträt des Künstlers Lutz Möller von Volker Crone & Lutz Möller, o.T., o.J., Sammlung Geyso20.

NDR-Radio Beitrag

Geyso20 on air und im TV

Unser herzlichster Dank geht an das Team des NDR Niedersachsen, das uns im Rahmen von „Hand in Hand für Norddeutschland“ besucht hat.

Am Montag, den 11. Dezember, um 19.30 Uhr, können Sie den Beitrag live, im Anschluss, hier, sehen.

Hier gehts zum Radio Beitrag

Viel Vergnügen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild, Lutz Möller, o. T., o. J., Sammlung Geyso20

Dokumentation zum Workshop

"Interstellaris - ugur ulusoy & geyso20"

Workshop und Ausstellung, Galerie Geyso20, 04. September 23, bis 22. Dezember 2023, Vernissage am 06. Oktober 2023, Galerie Geyso20, Braunschweig.

Wir freuen uns sehr über die wunderschöne Dokumentation zu "Interstellaris" von Pujan Shakupa, Filmemacher, Berlin. Viel Vergnügen!

Ausstellung zum Workshop - bis zum 22. Dezember 2023

"Interstellaris - ugur ulusoy & geyso20"

Workshop und Ausstellung, Galerie Geyso20, ab 04. 09. 23, Vernissage am 06. Oktober 2023, Galerie Geyso20, Braunschweig.

Uğur Ulusoy, freier Künstler, aktuell in Istanbul lebend, arbeitet mit Künstler_innen aus Geyso20 in der Galerie Geyso20 zusammen. Nach Herbert Nauderer ist er der zweite Künstler, der die Galerie Geyso20 zu einem temporären Atelier transformiert. Malerei und Installation stehen im Vordergrund, wenn die Galerie zu einem neuen Ort wird, dessen Definition noch offen ist. Wir freuen uns sehr auf die Eröffnung der Ausstellung am 06. Oktober, 19 Uhr.

Kommende Veranstaltung

Finissage am 22. Dezember mit Uğur Ulusoy und Winfried Kostka, von 13 bis 17 Uhr!

Die beteiligten Künstler_innen aus Geyso20 an "Interstellaris" sind Johanna Kranz, Karsten Hallmann, Volker Darnedde, Christine Hoffmann, Dirk Geffers, Murat Akay, Winfried Kostka und Andreas Kuhn.

 

 

 

 

Auf den Fotos sind Markus Zimmermann, freier Künstler aus Frankfurt am Main, während seiner Eröffnungsrede, und Uğur Ulusoy, Winfried Kostka und Elisabeth Schmidt zu sehen, fotografiert von Stephanie Harke.

Vermittlung

"Interstellaris - ugur ulusoy & geyso20" - Einladung zum Vermittlungsprogramm

Inklusive Führungen, Talks, Filmabend, ab 24. Oktober 2023, Galerie Geyso20, Braunschweig

Wir freuen uns sehr, auch in 2023 mit dem Kunstverein Braunschweig, anlässlich der Meisterschüler_Innen-Ausstellung, "Tender Seeds In Fragile Spaces", zusammen zu arbeiten.

Die unterschiedlichen Bedingungen von Kunstschaffenden sind ein Thema, das das Vermittlungsteam um Elisabeth Lieder, freie Künstlerin, Prof. Dr. Rahel Puffert, HBK Braunschweig mit Johanna Kranz und Nina Roskamp aus Geyso20, erörtern möchte. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Alle Termine sind kostenlos. Wir freuen uns über eine Spende!

Hier die Termine im Überblick:

24. Oktober, 18 Uhr: Über Kunst ins Gespräch kommen #2 mit Elisabeth Lieder, Johanna Kranz und Nina Roskamp

14. November, 18 Uhr: Und jetzt? Talking about Outsider Art! (in deutscher Sprache) mit Prof. Dr. Rahel Puffert und Nina Roskamp

22. November, 18 Uhr: Film-Premiere "Interstellaris" mit Snacks und Getränken

10. Dezember, 16 Uhr: Führung im Advent mit Punsch und Kuchen

neu: Finissage mit Uğur Ulusoy & Winfried Kostka am 22. Dezember, 13 bis 17 Uhr!

 

 

 

 

Auf dem Foto sind Nina Roskamp, Elisabeth Lieder und Johanna Kranz, fotografiert von Pia Kranz.

                                                                                                                                                                                                                   

Engagement

Student_innen/Schüler_innen und Auszubildende herzlich eingeladen!

Freundeskreis Geyso20, Braunschweig

Seit nahezu zehn Jahren unterstützt der Freundeskreis von Geyso20 unsere Arbeit! Jetzt können Student_innen, Schüler_innen, Auszubildende oder auch Bundesfreiwillige zu dem ermäßigten Jahresbeitrag von 15 Euro gerne beitreten. Seid dabei, unterstützt und gestaltet aktiv mit. Wir freuen uns auf Euch! Mehr Informationen findet Ihr hier!

Ausstellung

De Windstoot - Ausstellung im Museum Dr. Guislain

Museum Dr. Guislain, Gent, 24. März 2023 bis 01. Oktober 2023. Freier Eintritt und viele Aktionen am Finissage-Wochenende!!

Vernissage zum Nachschauen unter www.youtube.com/watch

Seit Mitte März werden in der Genter Kunstszene die Ergebnisse der "Crip School", die im Juni 2022 in Kortrijk stattgefunden hat, präsentiert. Neben dem "Manifesto", einer von Experten erarbeiteten Schrift, die sich mit den ethischen Grundlagen der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen beschäftigt, hat das "Kabinet K" im S.M.A.K., Gent, Werke aus belgischen Outsider Art-Sammlungen in spielerischen Improvisationen aktiviert.

Dirk Geffers hat auf Einladung des freien Kurators Pierre Muylle und der Organisation VZW Wit.h, mit dem freien Künstler Dirk Zoete, eine Installation erarbeitet, die ab dem 24. März im Museum Dr. Guislain gezeigt wird.

Wir freuen uns sehr über diese wunderbare Kooperation, die bis zum 01. Oktober zu sehen sein wird. Pierre Muylle und Wit.h haben mit einer großen Anzahl ausgewählter, internationaler Künstler_innen, temporäre Kollektive zusammengeführt, deren Arbeiten jetzt im Dialog mit einer gewachsenen musealen Sammlung gezeigt werden.

 

Informationen zu den teilnehmenden Künstler_innen: https://www.windstoot.org/nl/artiesten/

Link zur Ausstellung im Museum Dr. Guislain: https://www.museumdrguislain.be/en/onview-en/de-windstoot-the-gust-of-wind-about-the-power-of-limitation

 

 

 

 

 

Bild: Plakat De Windstoot. Die Bilddarstellung ist das Ergebnis einer Kollaboration von Lara Breine und Lien Anckaert. Für dieses Werk haben sich die Künstlerinnen von dem gleichnamigen Werk von Léon Spilliaert inspirieren lassen.

Projekt

"Lachen verboten - Zurück ins 19. Jahrhundert"

Foto-Projekt von Thorsten Ruperti & Nina Roskamp, Sommerfest Lebenshilfe Braunschweig, 26. August 2023

Ende August laden Thorsten Ruperti und Nina Roskamp alle Gäste des Sommerfests ein, Erinnerungen zu schaffen, die gleichzeitig eine Zeitreise bedeuten.

Thorsten Ruperti interessiert sich neben historischen Schreibmaschinen auch besonders für die Geschichte der Fotografie. Gemeinsam mit Nina Roskamp wird er Besucher_innen am 26. August, 12 bis 17 Uhr, an einem Stand auf dem Sommerfest, portraitieren. Alle Shoots werden mit einem besonderen Geschenk anschließend an die Gäste versandt.

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thorsten Ruperti ließ sich mit seiner aktuell restaurierten Schreibmaschine von Christian Holl fotografieren.

 

 

Ausstellung

Why We Linger

Ausstellung der Jennifer Lauren Gallery, 21. Juni bis 31. August 2023, Darbyshire Framers 19-23 White Lion Street, London, England

"Why we linger" zeigt alle der von der Jennifer Lauren Gallery vertretenen Künstler_innen. Die Eröffnung wird am 21. Juni gefeiert. Wir freuen uns sehr über diese weitere Ausstellung von Robert Fischer.

 

Die Jennifer Lauren Gallery, die sich leidenschaftlich für autodidaktische, behinderte und übersehene Künstler aus der ganzen Welt einsetzt, zeigt zum ersten Mal alle Künstler_innen, die sie vertritt, in einer Ausstellung in London. Why We Linger zeigt eine bunte Mischung aus Zeichnungen, Gemälden, Stickereien und Keramiken. Der Titel ist einer automatischen Zeichnung von Chris Neate entnommen, der über das Werk sagt, dass Menschen oft "ihren Abdruck oder ihre Essenz in der Gegenwart hinterlassen". Wir möchten, dass Sie bei den Werken verweilen und die feinen Details, die zarten Zeichen, die oft verborgenen Botschaften, die sie enthalten, betrachten: kurz gesagt, die Essenz der Kunst spüren. Sie werden sehen, dass Jennifer Künstler auswählt, deren Werke oft Geschichten erzählen, die Emotionen hervorrufen und herzliche Reaktionen auslösen. Wenn Sie bei jedem Werk verweilen, können Sie an diesen einzigartigen und informativen Erfahrungen teilhaben, die Jennifer so sehr schätzt.

 

Bild: Chris Neate, Why We Linger

Projekt

Sommerakademie des Atelier 23

Interdisziplinäre inklusive Sommerakademmie

Justus Liebig-Universität, Gießen, 24. bis 28. Juli 2023

Das Atelier23 hat einen hohen Anspruch an eine inklusive Umsetzung im künstlerischen Bereich und bietet seit vielen Jahren inklusive
Projekte an. Bei dem Projekt der Akademie23 handelt es sich um eine Sommerakademie diverser Ateliers für Menschen mit Behinderung,
Studierenden der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Wir freuen uns sehr, dass mit Volker Darnedde und Timo Winner zwei Künstler des Atelier Geyso20 Ende Juli in Gießen arbeiten werden.

Die Arbeitsergebnisse werden im Sommer 2024 im Ausstellungsraum der Stadt Gießen im Zentrum (KiZ) präsentiert.

Herzlichen Dank für die Einladung an das Team des Atelier 23.

 

Publikation

Onkel Friedrich – Herbert Nauderer & Geyso20 im Dialog mit Max Beckmann

Braunschweig, Juni 2023

Die Publikation zu „Onkel Friedrich“ – Herbert Nauderer & Geyso20 im Dialog mit Max Beckmann ist ab sofort für 15 Euro erhältlich!

Unser größter Dank geht an alle Förderpartner_innen und an Herbert Nauderer für seine großartige Gestaltungsarbeit.

Mit Einführungstext von Nina Roskamp und Fotos von Stephanie Harke.

32 Seiten mit 25 Abbildungen
Format: 28 x 21 cm

 

Bei Interesse melden Sie sich gerne unter kunst@geyso20.de oder telefonisch: 0531 4719 196.

Projekt

Geyso20 im Garten 7

Susanne Lauer, Patrick Ogiewa und Sascha Mücke

Garten 7, 02. Juni bis 18. Juli, dienstags und freitags, 10 bis 14 Uhr

Im Garten 7, einem Offspace für Künstler:innen in Braunschweig, sind Susanne Lauer, Sascha Mücke und Patrick Ogiewa eingeladen, temporär zu arbeiten. Ab dem 02. Juni bis zum 18. Juli werden sie dienstags und freitags ihren künstlerischen Arbeitsplatz in ein Kleingartengebiet verlegen. Im Rahmen des "Ringmodulators", der in einem umfangreichen Begleitprogramm die Ring-Inszenierungen des Staatstheater Braunschweig begleitet, ist der Garten 7 eine Station. Herzlich Willkommen!

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Susanne Lauer, Übermalung Plakat "Boris Klein Retrospektive", Josef Albers Museum Bottrop

 

Ausstellung

HILKE/JEAN-MICHEL/MAKOTO

love, hospitality & humour

Galerie Geyso20, 14. April, 19 Uhr, Eröffnungsrede von Pierre Muylle, freier Kurator, Belgien

Geöffnet montags bis freitags, 13 - 17 Uhr und nach Vereinbarung unter kunst@geyso20.de

 

 

 

Wir freuen uns, Sie und Euch zu unserer aktuellen Ausstellung einzuladen.

Makoto Okawa (1976 - 2016), war über zehn Jahre ein aktives Mitglied des Atelier Corners in Osaka, Japan. Wir freuen uns sehr, "Makoots", Figuren aus Filz, neben weiteren Zeichnungen präsentieren zu können. Ein "Makoot" ist immer einzigartig und spiegelt die Stimmung des Künstlers wider. Ausgangspunkt der Figuren bildet immer eine Zeichnung. Sie bleibt der Ausgangspunkt Okawas künstlerischer Arbeit.

Jean-Michel Bansart, 1985 geboren, arbeitet im Atelier "La Grand "S" im belgischen Vielsalm. Hat er sich zunächst am Medium Papier orientiert, ist das Besticken von Stoffen zu seinem vorrangigen künstlerischen Ausdruck geworden. In der Galerie Geyso20 sind Arbeiten aus den letzten sieben Jahren zu sehen: Porträts ihm bekannter Menschen, phantastische Wesen und eine dialogische Arbeit, die das soziale und kulturelle Dirigat der Mode kommentiert.

Aus annähernd 200 Arbeiten, zeigen wir Filzstiftarbeiten auss dem Oeuvre der Künstlerin Hilke Ohlhorst (1955 - 2021). Sie ist Impulsgeberin der Schau und lädt ein zu einem Trialog, der auch unterschiedliche gesellschaftliche Bedingungen künstlerischer Arbeit thematisiert.

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

 

 

Bildangaben:

Hilke Ohlhorst, Pferd, 2014
Bleistift, Filzstift / Papier, 21 x 29,7 cm
Sammlung Geyso20

Makoto Okawa, Makoot 101, 2014-15
Handgefilzte Puppe, 43 x 65 x 8 cm
Foto: Ellie Walmsley

Jean-Michel Bansart und Raphaëlle Lenseigne, ohne Titel, 2017
Stickerei / genähter Stoff, 28 x 17 x 21 cm

Kooperationspartner:

Vermittlung

HILKE/JEAN-MICHEL/MAKOTO

love, hospitality & humour

Galerie Geyso20, 14. April bis 23. Juni 2023 - Eröffnung am 14. April, 19 Uhr, mit einer Einführung von Pierre Muylle, freier Kurator, Belgien

Nächste dialogische Führung am Donnerstag, 08. Juni, 16 Uhr!

 

Heute lädt das Vermittlungsteam der Ausstellung "HILKE/JEAN-MICHEL/MAKOTO" love, hospitality & humour, zur Eröffnung am 14. April, 19 Uhr, ein!

Merit Schongar studiert seit 2021 Freie Kunst an der HBK Braunschweig. "Die freie, unvermittelte Ausdrucksweise der Künstler_innen in Geyso20 fasziniert mich. Dies ist ein Aspekt, auf den ich mich in den dialogischen Führungen freue."

Johanna Kranz arbeitet seit 2006 in Geyso20, begeistert sich in ihrer Kunst für den vielseitigen Einsatz von Techniken und hat durch ihre analytische Art Lust an der Kunstvermittlung gefunden: "Ich freue mich darauf, meinen Kolleg_innen eine Stimme zu geben."

Jakob Zimmermann studiert seit 2017 Freie Kunst an der HBK. Seit seiner Teilnahme an "Another blueprint for my lover", einer Kooperation von Geyso20, der HBK und dem Kunstverein Braunschweig, bereichern ihn die unterschiedlichen Perspektiven auf Kunst und das Kunstschaffen.

Die dialogischen Führungen sind am 20. April, 11. Mai, 25. Mai und 08. Juni, jeweils um 16 Uhr und nach Vereinbarung unter kunst@geyso20.de.

Herzlich Willkommen!

 

Foto: Merit Schongar, Johanna Kranz und Jakob Zimmermann

Kooperationspartner:

Ausstellung

waterBlue(s)

Galerie Kulturhaus Dettum, 15. April bis 03. Juni 2023

 

Wir freuen uns sehr, dass Sascha Mücke auf Einladung von Klaus Kämpfe-Burghardt an der Gruppenausstellung "waterBlue(s)" beteiligt ist.

Das Thema "Wasser" bildet die Klammer der Ausstellung, die neben Gemälden, Skulpturen, Fotografien auch Cartoons von 31 Künstlerinnen und Künstlern, unter anderem aus Berlin, München, Freiburg, Hamburg, Wolfenbüttel und Braunschweig zeigt.

Zur Eröffnung spricht Lino Heissenberg, Leiter der Malerkapelle Königslutter.

Sascha Mücke wird zur Vernissage anwesend sein.

Hinweise zum vielfältigen Vermittlungsprogramm, zu den beteiligten Künstler_innen und zur Anfahrt finden Sie hier.

 

Bild: Sascha Mücke, Ein schmerzhafter Weg, 2018, Acryl auf Papier, 48 x 38 cm

Save the Date - Eröffnung in Geyso20

HILKE/JEAN-MICHEL/MAKOTO

love, hospitality & humour

Galerie Geyso20, Branschweig, 14. April, 19 Uhr

Wir laden Sie und Euch herzlich ein!

Am Freitag, 14. April, 19 Uhr, eröffnen wir mit "HILKE/JEAN-MICHEL/MAKOTO" eine Ausstellung, die eine internationale Kooperation mit dem La "S" Grand Atelier, Vielsalm, Belgien, dem Atelier Corners, Osaka, Japan und unserer Partnerin seit 2018, der Jennifer Lauren Gallery, Manchester, Großbritannien, ist.

Wir sind in großer Vorfreude und werden Sie in den kommenden Wochen bis zur Eröffnung hier über unser Programm, das erneut in Kooperation mit Student_innen der HBK Braunschweig entsteht, informieren. Förderpartner der Schau ist aktion mensch.

Zur Eröffnung spricht der freie Kurator Pierre Muylle aus Belgien! All welcome!

 

 

Das Bild zeigt einen ersten Vorgeschmack auf den Trialog und einen Einblick in unsere Einladungskarte, gestaltet von Ina Hengstler.

 

 

 

 

 

 

 

Ausstellungseröffnung nach Workshopwoche

Erzähl mir was - mal mir was

Atelier Geyso20, 22. März, 17 Uhr

Der Braunschweiger Autor und Vortragskünstler Andreas Döring hat sieben Künstler_innen aus dem Atelier Geyso20 eingeladen, der Geschichte um Schafak zu lauschen. Der weltweit erfolgreiche Erzählband "Erzähler der Nacht" von Rafik Schami bildet den Ausgangspunkt für eine Workshopwoche um Schafak, dem Tischler aus der Nähe von Damaskus, der nächtelang den Lauf eines Sterns beobachtet, der auch Schafak heißt, denn es soll unermessliches Glück bringen, wenn sich zwei Sterne treffen.

Wir freuen uns sehr, Sie und Euch zur Eröffnung der Ausstellung "Schafak und Sahar" einzuladen. Am Mittwoch, 22. März um 17 Uhr, können Sie mit Andreas Döring und den Künstler_innen Evelyn Riedmüller, Susanne Lauer, Thilo Kogel, Evelyn Riedmüller, Reinhard Dittrich, Volker Darnedde und Karsten Hallmann ins Gespräch kommen. Herzlichen Dank an unsere aktuelle Praktikantin, Lena Hammer und unsere Ehrenamtliche, Swane Tettenborn, für ihre Organisation der Ausstellung in den Atelierräumen. Großer Dank geht an unsere privaten Spender und nicht zuletzt an Andreas Döring für seine unverwechselbare Vortragskunst und Initiative.

Eine herzliche Einladung an alle Interessierten, bei Suppe und Wein in die Bildgeschichten und -erfindungen einzutauchen.

 

 

 

 

Bild: Volker Darnedde, Der verrückte Augustin von Ziegelberg, Pastellkreide und Farbstift auf Papier, 28 x 14 cm, März 2023.

Ausstellung

"Onkel Friedrich" - Herbert Nauderer & Geyso20 im Dialog mit Max Beckmann

Braunschweig, Februar 2023

Wir freuen uns sehr, Ihnen endlich den Film zum Ausstellungsprojekt "Onkel Friedrich" präsentieren zu können und wünschen viel Vergnügen!

Film: STARK & SHAKUPA

 

Sammlung

Lutz Möller in der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland

Braunschweig, Dezember 2022

Wir freuen uns sehr, dass Lutz Möller, seit 1993 im Atelier Geyso20 tätig, fortan in der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundes vertreten ist, die das künstlerische Schaffen und damit die Entwicklung der zeitgenössichen Kunst in der Bundesrepublik Deutschland dokumentiert.

2021 wurde der Etat im Rahmen von NEUSTART KULTUR erhöht und damit bisher rund 340 Kunstwerke angekauft.

Die aktuelle Ankaufkommission um Dr. Ulrike Groos / Kunstmuseum Stuttgart, Anna-Catharina Gebbers / Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart, Dr Friedrich Meschede / bis Ende 2019 Kunsthalle Bielefeld und Roland Nachtigäller / Museum Marta Herford hat mit Lutz Möller einen Künstler ausgewählt, der "das Wesen des Staubsaugers erfasst hat" (Michael Schwarz) und nicht zuletzt selbst der beste Vermittler seiner Kunst ist, wenn er anhand seines eigens angelegten Archivs aus Katalogen, Geräten und Erinnerungsfotografien, sein Lebensthema kommuniziert. Seine Zeichnungen sind sicher im Bildraum gesetzte Porträts von Haushaltsgegenständen, mit Bleistift festgehalten.

 

Portrait Lutz Möller: © Volker Crone

Lutz Möller, Staubsauger mit Zusatzdüsen, ohne Jahr

 

Ausstellung

„Onkel Friedrich“ – Herbert Nauderer & Geyso20 im Dialog mit Max Beckmann lädt ein: Unser Januarprogramm! 

Galerie und Atelier Geyso20, 11. November 2022 verlängert bis 27. Januar 2023! 

 

Mit weit mehr als hundert Besucher_innen haben wir einen wunderbaren Auftakt von "Onkel Friedrich" gefeiert - herzlichen Dank für Ihren und Euren anhaltenden begeisterten Zuspruch.

In der Ausstellung begegnet uns der Maurermeister und Bauunternehmer „Onkel Friedrich“ unter anderem als monokel-tragendes Herzenswesen. Minna Beckmann-Tube und Quappi Beckmann treffen sich, zunächst im eifersüchtigen Streit, dann in behutsamer Annäherung, zum Flanieren und Shoppen auf dem Theaterwall. Überdies sind überraschende Übermalungen und Neu-Interpretationen der Orte zu sehen, an denen Max Beckmann in Braunschweig gezeichnet  und gelebt hat: Aus Sommer- wird Winterlandschaft, Max Beckmann erscheint als High-School Absolvent auf dem Blatt und das Herzog Anton Ulrich-Museum erstrahlt mit phantastischen Anbauten in neuem Gewand. Der Galerieraum ist in ein Anthrazit getaucht, es breitet sich eine neue Erzählung um "Onkel Friedrich" aus.

Herbert Nauderer, unser künstlerischer Gast, begeistert sich seit seinem Besuch der bislang größten Wanderausstellung der Prinzhorn Sammlung, die 1980 bis 1981 in Heidelberg, Stuttgart, Basel, Berlin, Bochum und München zu sehen war, für Werke der Outsider Art. Begeistert bewegte er sich mit den Künsterinnen und Künstlern aus Geyso20 auf phantastischen Pfaden und hinterließ auch seine Spuren in der gesamten Ateliergemeinschaft.

Sehen Sie selbst: Montags bis freitags von 13 Bis 17 Uhr sind wir für Sie da. Gerne vereinbaren wir auch einen Termin nach Vereinbarung unter kunst@geyso20.de oder 0531 4719196.

Ein besonderer Dank geht an unsere Kooperations- und Förderpartner_innen!

Im Januar laden wir Sie und Euch herzlich zu einer Führung und einer Film-Premiere ein:

Freitag, 13. Januar, 17 Uhr: Film-Premiere "Onkel Friedrich" - Herbert Nauderer & Geyso20 im Dialog mit Max Beckmann. Eine Dokumentation von Stefan Stark und Pujan Shakupa

Donnerstag, 19 Januar, 16 Uhr: Führung mit Nina Roskamp

 

Herzlich Willkommen!

 

 

P.S.: Danke, dass Sie in unseren Räumen eine FFP2-Maske tragen.

Foto: © Stephanie Harke

Kooperationspartner:

Förderpartner:

Videogruß

Herbert Nauderer in Vorfreude auf Braunschweig

Braunschweig, 21.10.2022

Wir freuen uns über die virtuelle Post vom Starnberger See! Herbert Nauderer ist in Vorfreude auf seine Zusammenarbeit mit Dirk Geffers, Thekla-Maria Schmidtmeier, Volker Darnedde, Thorsten Ruperti, Reinhard Dittrich, Susanne Lauer,Karsten Hallmann und nicht zu vergessen: Onkel Friedrich!

Herzlichen Dank nach Bayern. Wir freuen uns auf den Workshop-Start am 29. Oktober 2022.

 

Filmclips aus der Dokumentation „Herbert Nauderer“ von Bodo Kessler. Soundcollage: Konzert in der Kunsthalle München anlässl. der Ausstellung Herbert Nauderer, Mausmannsland. Kunst oder Unfall: Augusta Laar, Kalle Aldis Laar, Herbert Nauderer.

Kooperationspartner:

Förderpartner:

Vermittlung im Rahmen der Herbstausstellung

Über Kunst ins Gespräch kommen - Vermittlungsteam im Austausch mit Meisterschülerinnen

Braunschweig, seit September 2022

 

Wir freuen uns sehr, das mit "Strange Itineraries" im Kunstverein Braunschwieg auch Werke von Elisabeth Lieder und Carlotta Drinkewitz präsentiert werden, mit denen Johanna Kranz und Kevin Biskup seit September 2022 im Dialog zu ihren jeweiligen künstlerischen  Ansätzen stehen. Als Teil des Vermittlungsteams um "Onkel Friedrich" - Herbert Nauderer & Geyso20 im Dialog mt Max Beckmann haben sie ein breites Spektrum an Künstlerpersönlichkeiten vor sich:

Einen Künstler der Moderne, der sich jeglichen Schubladen entzieht, sowie seine ambivalente Geschichte mit der Stadt Braunschweig, einen zeitgenössischer Künstler, wie Herbert Nauderer, der hochvergnügt falsche Fährten streut und weitere sieben Künstler_innenpersönlichkeiten, deren Lieben von der Mumifizierung bis hin zu eigensinnigen Verschränkungen von Bildwelten aus Realität und Fiktion reichen.

Prof. Dr. Rahel Puffert, HBK Braunschweig, wird in unserem vielfältigen Rahmenprogramm ein Gespräch mit Johanna Kranz, Kevin Biskup, Elisabeth Lieder und Carlotta Drinkewitz moderieren.

Wir freuen uns auf Sie und halten Sie auf dem Laufenden und freuen uns auf Sie zur Eröffnung am 11. November 2022, 19 Uhr.

 

Das Foto zeigt Elisabeth Lieder, Kevin Biskup, Nina Roskamp, Johanna Kranz, Swane Tettenborn, Carlotta Drinkewitz und Rahel Puffert im Kunstverein Braunschweig.

Kooperationspartner:

Förderpartner:

Katalog wieder im Programm

"Dirk Geffers - Puschenschulze auf Reisen - Zwischen Harz und Elm

Braunschweig, ab August 2022

 

Wir freuen uns sehr, dass wir den beliebten Katalog zur ersten Einzelausstellung des Künstlers Dirk Geffers wieder im Programm haben.

Herzlichen Dank an die Organisation wit.h. Ihre Zuwendung im Rahmen der Zusammenarbeit von Dirk Geffers und Dirk Zoete, Juni 2022, hat uns die Neuauflage ermöglicht.

 

Abbildung: Ausstellungsansicht "Dirk Geffers - Puschenschulze auf Reisen - Zwischen Harz und Elm", Galerie Geyso20, Braunschweig, Juli bis September 2015

Fotograf: Hans Wesker

Projekt

"Nachtmagenta" - Dirk Zoete & Dirk Geffers

Kortrijk, Belgien, 13. Juni bis 17. Juni 2022

 

Wir freuen uns sehr, Ihnen erste Eindrücke der Zusammenarbeit von Dirk Zoete und Dirk Geffers zeigen zu können.

Das entstandene Video nimmt den impulsgebenden Arbeitstitel "Nachtmagenta" auf. Herzlichen Dank an Tillo Huygelen für die atmosphärischen Bilder.

Vermittlung & Ausstellung

Führung mit Rubia Rose und Künstler_innen der Ausstellung & Katalogpräsentation

Geyso20, Donnerstag, 23.06.2022, 16 Uhr & Freitag, 24.06.22, 15 Uhr

 

Ein letztes Mal führt Rubia Rose, HBK Braunschweig, mit Johanna Kranz und Carsten Eggeling durch die Ausstellung "Fantastic Voyager. Mahalia Heydemann und Geyso20".

Seien Sie gespannt auf den Dialog zwischen Vermittlerin und  Künstler_innen des Ateliers Geyso20 und nutzen Sie die Gelegenheit Teil eines einmaligen Austauschs zu werden.

 

Am 24.6. um 15 Uhr findet schon die Finissage statt, wozu wir herzlich einladen! Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Abschluss der fantastischen Reise durch das Werk Mahalia Heydemanns mit anschließender Katalogpräsentation.

 

Bild: Einladungskarte Finissage. Mahalia Heydemann, Ohne Titel, Bleistift und Acryl auf Karton, 70 x 52,5 cm, ohne Jahr

Ausstellung

Anonyme Zeichner 2022

Galerie im Körnerpark, Berlin, Freitag, 17.06.2022, ab 18 Uhr

 

Für einen wunderbaren Vortrag von Marion Gülzow über die Freundschaft zu Mahalia Heydemann bedanken wir uns bei der Rednerin, der Gebärdendolmetscherin Patricia Mell, Hannover, die den Vortrag mit Deutscher Gebärdensprache (DGS) begleitet hat, und natürlich allen Gästen, die mit großem Interesse den Worten von Frau Gülzow lauschten.

Von der Galerie Geyso20 geht es für Künstler des Ateliers ab dem 17.6.22 in die Galerie im Körnerpark, Berlin:

Als Hommage an das Medium der Zeichnung stellen die "Anonymen Zeichner" in der Galerie im Körnerpark ihre Kunstwerke aus. Insgesamt 600 Zeichnungen von 600 internationalen Künstler_innen werden in diesem Jahr vom 17.06.-24.8.22 gezeigt, die Eröffnung ist am 17.6. ab 18 Uhr. Wir freuen uns, dass auch dieses Jahr wieder Künstler von Geyso20 aus über 3000 Bewerbungen ausgewählt wurden und Teil der Ausstellung sind.

Für mehr Informationen besuchen Sie www.anonyme-zeichner.de/aktuell.html

 

Bild: Anonyme Zeichner 2022, Galerie im Körnerpark, Berlin

 

Vermittlung

Vortrag von Marion Gülzow "Fantastic Voyager - Marion Gülzow und Mahalia Heydemann"

Galerie Geyso20, Sonntag, 12.06.2022, 16 Uhr

 

Herzlichen Dank an alle Gäste, die zur Abschlusspräsentation des Foto-Workshops "Das Foto. Magie und Experiment" bei uns waren! Großer Dank an Ina Hengstler für ihre großartige Impulse, an den Freundeskreis Geyso20 sowie an Rubia Rose, die den Abend mit einer Kurzführung durch die Schau wunderbar abgerundet hat.

Das "Mädchen im Birnbaum" war 2011 Ausgangspunkt der langjährigen Freundschaft zwischen Mahalia Heydemann und der Hannoveraner Künstlerin Marion Gülzow. In der aktuellen Ausstellung "Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann und Geyso20" sind neben dem malerischen und fotografischen Werk von Mahalia Heydemann auch Buchobjekte der Installation "Schlossbibliothek" zu sehen, die Marion Gülzow und Mahalia Heydemann gemeinsam realisiert haben. Die "Schlossbibliothek", Teil des dialogischen Ausstellungsprojekts "Geyso20 - Künstler im Diaog", 2012, verdeutlicht, dass beide Künstlerinnen unmittelbar auf vielen Ebenen Gemeinsamkeiten entdeckt haben.

Marion Gülzow wird am 12.Juni, 16 Uhr, in der Galerie Geyso20 von ihrer Freundschaft zu Mahalia Heydemann erzählen. Freuen Sie sich auf einen intensiven Einblick in zwei Künstlerinnenbiographien, die sich seit 2011 auf ebenso selbstverständliche wie wundersame Weise miteinander verbinden.

Wir freuen uns, dass der Vortrag in Deutscher Gebärdensprache (DGS) von Patricia Mell aus Hannover gedolmetscht wird.

Wir benötigen keine Anmeldung für den Vortrag. Beachten Sie bitte, dass in der Galerie Geyso20 weiterhin die FFP2-Maskenpflicht gilt. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Bild: Mahalia Heydemann, "Mädchen im Birnenbaum", Acryl auf Karton, 55 x 49,8 cm, o.J.

Projekt

"Nachtmagenta" - Dirk Geffers zu Gast beim 20-jährigen Jubiläum von wit.h

Kortrijk, ab 12.06.2022

 

Nach dem erfolgreichen Foto-Workshop von Ina Hengstler geht es aufregend weiter: Unser Künstler Dirk Geffers und Nina Roskamp wurden von Pierre Muylle nach Belgien eingeladen, um dort mit 12 weiteren Künstler_innen das 20-jährige Jubiläum der Organisation wit.h zu feiern und künstlerisch zu begleiten. Wit.h ist eine Organisation, die Kooperationen von Künstler_innen mit und ohne Beeinträchtigung fördert.

Ab dem 12.Juni werden in Kortrijk zum Auftakt Kunstwerke aus den Sammlungen des Art&Marges Musée, des Trinkhall Museums und des Museums Dr. Guislain im BUDA Tower gezeigt. Begleitet wird die Ausstellung durch Gespräche und Performances, die dem Konzept der "Crip School" folgen: das kollektive Arbeiten der Künstler_innen steht im Fokus und wird fortlaufend weiterentwickelt. Dirk Geffers arbeitet mit Künstlerkollegen Dirk Zoete eine Woche lang intensiv an einem Gemeinschaftsprojekt. Wir sind gespannt auf das Ergebnis und freuen uns auf den Austausch mit allen Künstler_inne und Organisator_innen.

Die teilnehmenden Künstler_innen sind: Mauritz Verlinden, Djif Sanders, Nanou Vandecruys, Julia Krause-Harder, Irène Gérard, Michiel De Jaeger, Honoré d'O, Ellen Schroven, S.P.A.C.E., Frédéric Deschamps, Jan Laute, Dirk Zoete, und Dirk Geffers.

Unter www.buda.be/voorstelling/the-crip-school/ erfahren Sie mehr über die "Crip School" und das großartige Event.

Zusätzlich berichten wir live auf unserem Instagram-Kanal @geyso20 über die spannenden Ereignisse in Kortrijk.

 

Bilder: Dirk Geffers zu Besuch im Atelier von Dirk Zoete

Fotos: Pierre Muyelle

 

Vermittlung

Foto-Workshop mit Ina Hengstler

 Geyso20, ab Dienstag, 10.05.2022

 

Mahalia Heydemann dehnt in ihren fotografischen Arbeiten die Grenzen des Sichtbaren aus, wenn sie die "Putchen", ihre täglichen Begleiter_innen, in weichen Falten existierende Wesen, porträtiert. Wir freuen uns, dass Künstler_innen aus Geyso20 gemeinsam mit Gästen und Ina Hengstler, Designerin und Kunstvermittlerin, das Medium Fotografie mit seiner breiten Materialvielfalt weiter ausprobieren. An vier Terminen wird Geyso20 zum Ort, um das allgegenwärtige Medium Fotografie experimentell auszuloten.

Der Workshop wird mit Unterstützung des Freundeskreises Geyso20 realisiert.

Wir laden Sie herzlich ein, am Mittwoch, den 18.05.22, 19.30 Uhr, die Ergebnisse mit allen Beteiligten zu sehen und in den Austausch zu gehen.

Direkt im Anschluss um 20.15 Uhr bietet Rubia Rose, Studentin der HBK Braunschweig, eine Kurz-Führung durch die Ausstellung von Mahalia Heydemann "Fantastic Voyager. Mahala Heydemann und Geyso20" an.

 

Bitte beachten Sie, dass in unseren Räumen weiterhin die FFP2-Maskenpflicht gilt. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

Bild: Ausstellungsansicht "Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann & Geyso20". Foto: Christian Holl

 

Vermittlung

Sonntagsführung mit Rubia Rose, HBK Braunschweig

Sonntag, 08.05.2022, 16 Uhr

 

Im Rahmen unserer Sonntagsführung zu "Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann & Geyso20", freut sich Rubia Rose, Studentin der freien Künste, HBK Braunschweig, Sie begrüßen zu dürfen. Im Anschluss an die Führung sind Sie herzlich zu einem Espresso eingeladen.

Bitte beachten Sie, dass in unseren Räumen weiterhin die FFP2-Maskenpflicht gilt.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Bild: Eröffnung"Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann & Geyso20". Fotograf: Volker Crone

 

 

Vermittlung

Einladung zu einer Führung mit Rubia Rose, HBK Braunschweig, und Künstler_innen der Ausstellung

Donnerstag, 05.05.2022, 17 Uhr

 

Wir laden Sie herzlich zu einer weiteren Führung mit Rubia Rose ein: Dieses Mal im Austausch mit den Künstler_innen Johanna Kranz und Carsten Eggeling, die ebenfalls mit jeweils einem Werk in der aktuellen Ausstellung vertreten sind.

Bitte beachten Sie, dass in unseren Räumen weiterhin die FFP2-Maskenpflicht gilt.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Bild: Mahalia Heydemann, o.T., o.J. (Drei Frauen)

 

Ausstellung

"Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann & Geyso20" feiert einen wunderbaren Start

Braunschweig, 22.04.2022

 

Alle Künstler_innen von Geyso20 und das Team von Geyso20, bedanken sich für eine schöne Vernissage der Ausstellung "Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann und Geyso20".

Unser herzlichster Dank geht an alle Gäste, an unsere Ehrenamtlichen, an Klara Hülskamp für ihre Einführung und an Volker Crone für seine fotografische Dokumentation des Ausstellungsauftakts.

Darüber hinaus danken wir der aktion mensch, dem Freundeskreis Geyso20, der Weinhandlung Bremer sowie allen helfenden Köpfen und Händen in der Vorbereitung der Ausstellung.

Wir freuen uns, Sie zu unserem Vermittlungsprogramm, dass mit einer Abendführung am 28.04, 19 Uhr startet, begrüßen zu können.

 

Bild: Ausstellungsansicht "Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann & Geyso20". Fotograf: Volker Crone

Vermittlung

Einladung zur Abendführung mit Rubia Rose, HBK Braunschweig

Braunschweig, 28.04.22, 19 Uhr

 

Nach einem wunderbaren Auftakt von "Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann und Geyso20", laden wir Sie herzlich ein, am Donnerstag, 28.April, 19 Uhr , mit Rubia Rose, Studentin der Freien Künste, HBK Braunschweig, die Ausstellung zu erleben. Zum Rundgang laden wir Sie auf ein Glas Wein ein. Es sind noch Plätze frei! Melden Sie sich gerne unter kunst@geyso20.de oder 0531 4719 196 an.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Bild: Mahalia Heydemann, o.T., o.J. (Vulkanausbruch)

 

 

 

 

Ausstellung

Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann und Geyso20 - Herzliche Einladung zur Eröffnung

Braunschweig, 22.04.22, 19 Uhr

 

In den textilen, malerischen und zeichnerischen Arbeiten von Mahalia Heydemann kommen ihre Vorlieben für besondere Haptiken, fantastische Aufladungen ihres Lebensraumes und eine malerische Offensive zusammen, die erstmals gemeinsam in dieser Ausstellung präsentiert werden. Seit 2003 arbeitet Mahalia Heydemann im Atelier Geyso20, beschäftigt sich mit verschiedenen Natur- und Tierwelten oder widmet märchenhaften Themen ihre volle Aufmerksamkeit.

In "Fantastic Voyager" können Heydemanns Malereien in direkter Nachbarschaft zu den Fotografien ihrer "Putchen" betrachtet werden. Sie sind seit frühester Kindheit ihre Begleiter_innen; fantastische Wesen, die in Falten seidener, weicher Stoffe leben.

Mahalia Heydemann, die normalerweise sehr konzentriert und unabhängig arbeitet, pflegt seit 2011 eine enge Freundschaft zu der Hannoveraner Künstlerin Marion Gülzow. Sie haben anlässlich des Projekts "Geyso20 - Künstler im Dialog", 2012, eine "Schlossbibliothek" erarbeitet. Freuen Sie sich auf besondere "Buchobjekte" und eine Geschichte, die nicht zuletzt Anlass dafür bot, dass das Atelier Geyso20 seit nunmehr zehn Jahren Mahlalia Heydemanns täglicher Arbeitsort ist.

Die mannigfaltigen Themen und Vorlieben Heydemanns begründen die Erweiterung der Ausstellung in den Atelierraum: Alle aktuell im Atelier Geyso20 tätigen Künstler_innen sind mit einem Werk in der Schau vertreten: "Fantastic Voyager - Mahalia Heydemann und Geyso20" mit Werken von Sascha Mücke, Thorsten Ruperti, Winfried Kostka, Murat Akay, Reinhard Dittrich, Andreas Kuhn, Volker Dormann, Evelyn Riedmüller, Kevin Biskup, Marco Fischer, Mike Heinrich, Timo Winner, Dirk Geffers, Volker Darnedde, Patrick Ogiewa, Christine Hoffmann, Martina Herbst, Carsten Hallmann, Thekla-Maria Schmidtmeier, Johanna Kranz, Carsten Eggeling, Thilo Kogel, Linda Rohloff, Jochen Abraham, Lutz Möller, Christian Wolff, Susanne Lauer, Julian Bensley, Marion Gülzow, Mahalia Heydemann und als Gast Ingeborg Jung.

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnung begrüßen zu können!

 

Eröffnung: 22.04.2022, 19 Uhr, mit einer Einführung von Klara Hülskamp, Kunstverein Braunschweig

Am Eröffnungsabend gilt die FFP2-Maskenpflicht in unseren Räumen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir freuen uns auf Sie!

 

Wir freuen uns, Sie zu unserem Vermittlungsprogramm einladen zu können. Hierzu ist aktuell keine Anmeldung erforderlich. Bitte beachten Sie die FFP2-Maskenpflicht in unseren Räumen!

 

Donnerstag, 28.04.22, 19 Uhr: Abendführung mit Rubia Rose, HBK Braunschweig, und einem Glas Wein

Donnerstag, 05.05.22, 17 Uhr: Führung mit Rubia Rose und Künstler_innen des Ateliers Geso20

Sonntag, 08.05.22, 16 Uhr: Führung mit Rubia Rose und einem Espresso

Inklusiver Workshop  "Das Foto. Magie und Experiment" am 10. und 11.Mai sowie 17. und 18.Mai, jeweils 16 - 18.30 Uhr. Leitung: Ina Hengstler, Design und Vermittlung, Frankfurt am Main. Anmeldefrist ist der 02.05.22. Unser herzlicher Dank an den Freundeskreis Geso20 für die Unterstützung! 18.05.22, 19.30 Uhr: Workshop-Präsentation für alle interessierten Gäste!

Mittwoch, 18.05.22, 20.15 Uhr: Führung mit Rubia Rose

Donnerstag, 02.06.22, 17 Uhr: Führung mit Rubia Rose und Künstler_innen des Ateliers Geyso20

Sonntag: 12.06.22, 16 Uhr: Vortrag von Marion Gülzow: "Fantastic Voyager - Marion Gülzow und Mahalia Heydemann". Der Vortrag wird in Deutscher Gebärdensprache (DGS) gedolmetscht.

Freitag, 24.06.22, 15 Uhr: Finissage

 

Bild: Mahalia Heydemann, o.T., o.J., (Blumenbouquet mit Käfer und Schmetterling)

 

 

 

Standing with Ukraine

 

Wir erklären uns solidarisch mit den Menschen in der Ukraine, die um ihr Leben und Land fürchten.

Wir unterstützen den Aufruf des Bündnisses "Aktion Deutschland hilft", zu dem die Lebenshilfe Braunschweig als Teil des Paritätischen gehört.

Gerne möchten wir auf die engagierte Arbeit des Vereins "Freie Ukraine Braunschweig" hinweisen. Dieser organisiert unter anderem Wohnraum für geflüchtete Menschen und bietet psychologische Hilfe an.

https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/hilfseinsaetze/nothilfe-ukraine/

https://freieukraine-braunschweig.de/ 

Neue Publikation

The Living House - Katalog zur Gruppenausstellung

Kunstverein Braunschweig, März 2022

Wir freuen uns über die Neuerscheinung der Publikation "The Living House" zur gleichnamigen Gruppenausstellung im Kunstverein Braunschweig im Winter 2021/2022. Neben einem Textbeitrag der Kuratorin Nele Kaczmarek, sind ein Beitrag der Künstlerin Claudia Pagès Rabal und eine umfassende Ausstellungsdokumentation zu entdecken.

The Living House, herausgegeben vom Kunstverein Braunschweig, anlässlich der gleichnamigen Ausstellung vom 11.12.2021 - 20.02.2022 mit Werken von Patricia L. Boyd, Mahalia Heydemann, Kinke Kooi, Piotr lakomy, Claudia Pagès Rabal, Gyan Panchal, Jesse Stecklow

Die Publikation hat 57 Seiten und ist über den Kunstverein Braunschweig zu erwerben.

 

Ausstellung

To all the Kings who have no Crowns

Carl Freedman Gallery, Margate, UK, 30.Januar - 03.April 2022

Die Carl Freedman Gallery präsentiert Arbeiten der Jennifer Lauren Gallery: 17 Positionen, die die Zeichnung, Keramik, Malerei, Stickerei und gefundene Objekte repräsentieren.

Die beteiligten Künstler_innen sind: Kate Bradbury, Éric Derochette, Robert Fischer, Joe Goldman, Hakunogawa, Nnena Kalu, Norimitsu Kokubo, Pradeep Kumar, Dan Miller, Raymond Morris, Margaret Mousseau, Chris Neate, Masao Obata, Valerie Potter, CJ Pyle, Shinichi Sawada und Terence Wilde. Die Jennifer Lauren Gallery vermittelt leidenschaftlich Outsider Art und seit 2018 auch Werke von Robert Fischer und Holger Jordan aus Geyso20.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.jenniferlaurengallery.com/to-all-the-kings#overview und hier: https://carlfreedman.com/

Photocredit: Carl Freedman Gallery, Kent

Vortrag

Die Kunst der Linie - Prof. Dr. Andreas Bee im Museum Ritter

Museum Ritter, Waldenbuch, 10.03.22, 18 Uhr

Wir freuen uns sehr, dass unser langjähriger Freund und unter anderem Beiratsmitglied der Stiftung Sammlung Geyso20 und Kuratoriumsmitglied der Marli Hoppe-Ritter-Stiftung, Prof. Dr. Andreas Bee, auch Werke von Lutz Möller in einem Vortrag, "Walk the Line" betitelt, vorstellen wird.

Die Vielfältigkeit der Linie steht im Mittelpunkt, wenn Andreas Bee Arbeiten von Silvia Bächli, Fred Sandback, Jan Schmidt, Jürgen Krause, Peter Röhr, Richard Long, Jorinde Voigt, Lutz Möller und weiteren Künstler_innen bespricht.

Der Vortrag findet anlässlich der aktuellen Ausstellung statt: Kein Tag ohne Linie. Werke der Sammlung Marli Hoppe-Ritter

Weitere Infos zur Anmeldung und Ausstellung hier: https://www.museum-ritter.de/de/inhalt/programm/vortrag-die-kunst-der-linie.html

Foto: Tom Oettle

 

 

Messe

Jennifer Lauren Gallery auf der Outsider Art Fair New York 2022

Metropolitan Pavillon, 03.03.2022 - 06.03. 2022

Zum 30. Mal jährt sich die Outsider Art Fair in 2022. Wir freuen uns sehr, dass die Jennifer Lauren Gallery, die seit 2018 Werke von Robert Fischer und Holger Jordan vertritt, wiederholt in New York präsent ist.

Jennifer Gilbert zeigt 2022 in den USA Werke von Shinya Fuji, Robert Fischer, Keisuke Ishino, Jesse James Nagel, Carlo Keshishian, Pradeep Kumar, Cara Macwilliam, Chris Neate, Makoto Okawa, Valerie Potter, Shinichi Sawada und Agatha Wojciechowsky.

 

Photocredit: Jennifer Gilbert
 

Ausstellung

The Living House & Jahresgaben 2021

Kunstverein Braunschweig, 11.Dezember 2021 - 20. Februar 2022

Vom 11.12.21 bis 20.02.22 finden die Winter-Ausstellungen im Kunstverein Braunschweig statt. Mit Mahalia Heydemann und Volker Darnedde sind zwei Künstler aus Geyso20 in den Ausstellungen vertreten.

In "The Living House" werden Fotografien von Mahalia Heydemann neben Arbeiten von u.a. Patricia L. Boyd und Kinke Kooi gezeigt. Das Thema von Körpern in der Architektur, scheint in den Fotografien von Heydemann noch weiter aufzugehen, schreibt die Kuratorion Nele Kaczmarek: "Abgelichtet sind Putchen, selbstgenähte Objekte aus fließenden Stoffen, die für Heydemann auch alltägliche Wegbegleiter_innen sind."

Neben der Ausstellung "HANK SCHMIDT IN DER BEEK Die Fürst Pückler-Bluse", werden im Obergeschoss der Villa Salve Hospes neue Jahresgaben, unter anderem von Volker Darnedde, Raqs Media Collective und Valentina Karga, gezeigt. Wir freuen uns sehr!

Abbildung: "Putchen", 2021, Mahalia Heydemann, The Living House, Installation View, Kunstverein Braunschweig, 2021. Fotograf: Stefan Stark

 

 

 

 

 

Ausstellung

Het nieuwe geniaal

Mechelen, Belgien, 16.10.21 - 09.01.22

Am 16. Oktober 2021 wird die Ausstellung „het nieuwe geniaal“ im „Cultuurcentrum“ in Mechelen (Belgien) eröffnet. Die Schau wird von dem freien Kurator und langjährigen Freund Pierre Muylle kuratiert. Die Geyso20-Künstler Reinhard Dittrich und Robert Fischer präsentieren zusammen mit Berlinde De Bruyckere, Alessandra Michelangelo, Judith Scott, Johan Tahon, Luc Tuymans, Wild Classical Music Ensemble & Lee Ranaldo und vielen mehr ihre Werke in dieser besonderen Ausstellung.

Neben der Einladung freuen wir uns sehr, dass auch Werke der Kunstwerkstatt Mosaik (Berlin) und des Atelier Goldstein (Frankfurt) zu sehen sein werden. Anlass der Ausstellung ist das 10-jährige Bestehen des Studio Borgerstein, ein künstlerischer Arbeitsplatz für bildende Künstler.

Photocredit: Pierre Muylle

Publikation

Online-Publikation als Abschluss eines tollen Projekts

Braunschweig, Dezember 2021, HBK Braunschweig, Kunstverein Braunschweig, eucrea e.V. und Geyso20

Mit der Publikation „Another blueprint for my lover“ hat eine über ein Jahr laufende Kooperation zwischen der HBK Braunschweig, dem Kunstverein Braunschweig, eucrea e.V. und Geyso20 einen wunderbaren Abschluss gefunden.

Tandems, bestehend aus Studierenden der HbK Braunschweig und Künstler_innen des Ateliers Geyso20, haben die künstlerische Forschung bereichert, indem sie über ihre jeweiligen Formen der künstlerischen Wahrnehmung reflektiert haben: über künstlerische Produktionen, gegenseitige Atelierbesuche, Ausstellungsbesuche und nicht zuletzt über den persönlichen Austausch.

Wir freuen uns sehr und danken besonders eucrea e.V. in Hamburg, dem Team des Kunstverein Braunschweig, der Designerin Tanja Schuez, Jonas Maaßberg, dem Büro für Leichte Sprache der Lebenshilfe Braunschweig, der Koordinatorin Marilena Raufeisen und besonders den Künstler_innen Lena Schmid-Tupou, Murat Akay, Timo Winner, Mariyam Obregón Lutzin, Jakob Zimmermann, Sascha Mücke, Juliane Katharina Kühne, Susanne Lauer, Franziska Peschel, Jochen Abraham, Finn Hafenmaier, Thorsten Ruperti und Jule Saßmannshausen für Ihre Arbeit.

Hier finden Sie den Link zur Publikation: https://www.geyso20.de/fileadmin/user_upload/Another_Blueprint_for_My_Lover.pdf

 

Publikation

Kochgeschichten

Braunschweig, Dezember 2021, Kunstverein Braunschweig und Geyso20

Die Idee der Publikation „Kochgeschichten“ entstand innerhalb des Projekts „Es sollten viele sein und sie müssen nicht zusammenpassen“, 2021 im Kunstverein Braunschweig. Während des Aufenthalts der Geyso20-Künstler_innen vom 27.10. bis zum 9.11. in der Remise des Kunstvereins bereicherte die Künstlerin Sarah Schmidtlein das künstlerische Zusammentreffen um kulinarische Köstlichkeiten.

Sarah Schmidtlein, die als Künstlerin der HBK Installationen zum Thema Vergänglichkeit mit Alltagsutensilien entwickelt, hat eine nachhaltige Erinnerung bei den teilnehmenden Geyso20-Künstlern_innen geschaffen. In dem Zine, ein Format aus der Amateurszene mit kleiner Auflage, nehmen sie Bezug auf das Gericht „Dal“. Alle Künstler_innen haben sich eine besondere Zutat ausgesucht, die ihn oder sie an die indische Linsen-Speise erinnert. Die Publikation „Kochgeschichten“ bildet eine künstlerische, kulinarische Reise ab, die durch Indien zum Kunstverein und darüber hinaus führt. So haben sich neben den Projekt-Teilnehmern Sascha Mücke, Thorsten Ruperti, Patrick Ogiewa, Reinhard Dittrich und Volker Darnedde auch ihre Kolleg_innen Christine Hoffmann, Kevin Biskup und Thilo Kogel beteiligt.

Sie können die Publikation zum Preis von 7 Euro über kunst@geyso20.de erwerben.

 

Projekt

Atelier auf Zeit im Kunstverein Braunschweig

Es sollten viele sein und sie müssen nicht zusammenpassen, 2021

Braunschweig, 18.09. - 28.11.21, Kunstverein Braunschweig

Geyso20 connected&collective: 27.10. - 09.11., montags bis freitags, 10-16 Uhr

Soft Opening, 17.09.21, 17 – 21 Uhr, Begrüßung um 19 Uhr

Im Jahr 2007 wurde die inhaltliche Neuausrichtung des Nebengebäudes der Villa Salve Hospes, der Remise, mit einer öffentlichen anonymen Ausschreibung und Bitte um Ausstellungsideen beschritten. Dieser Ansatz scheint gut 14 Jahre später eher noch an Bedeutung gewonnen zu haben. Neben einer Beschäftigung mit künstlerischen Praktiken gibt er auch Anlass, zugrundeliegende institutionelle Arbeitsweisen, Machtgefüge und das Verhältnis zwischen Künstler_innen, Kurator_innen und Publikum zu thematisieren. 

Es sollten viele sein und sie müssen nicht zusammenpassen, 2021 wird als ein Experiment und eine Einladung verstanden sich zu beteiligen, zu kritisieren, sich auszuprobieren oder auch auszuruhen. Der Prozess wird von einer sich modular entwickeldnden Architektur der Künstlerin Valentina Karga und einem Diskursprogramm begleitet.

Wir freuen uns sehr, Teil dieses Projekts zu sein! Patrick Ogiewa, Reinhard Dittrich, Thorsten Ruperti, Sascha Mücke und Volker Darnedde werden vom 27.10. - 09.11, montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr, in der Remise und im Garten des Kunstverein Braunschweig arbeiten. Besucher_innen sind herzlich willkommen! Darüber hinaus wird Nina Roskamp zwei Team-Sitzungen des Kunstverein-Teams moderieren, Geyso20-Praktikantin Marion Scherr ist darüber hinaus weitere Ansprechpartnerin für das Projekt.

Weitere Beteiligte sind: Theatergruppe, Malgruppe, Kochgruppe und Doris Bonkowski, Carla Maria vom Hoff und Franziska Rutz (frauen BUNT e.V.), Angela Plentz (Das FamS Büro) und Karin und Thomas Mrozek (BEI HEDWIG Kindertagespflege), Valentina Karga (Künstlerin, HFBK Hamburg), Fiona McGovern (Universität Hildeheim), Kurs IGS Franzsches Feld und Dennis Graef (IGS Franzsches feld), Kurs Martino-Katharineum und Tina Lucht (Martino-Katharineum), den Mitgliedern des Kunstvereins Braunschweig e.V., Kathrin Bonhardt, Carlotta Drinkewitz, Carolin Knüpper, Melina Magiroglu und Lea Maria Manthei (Kunstvermittlung, Kunstverein Braunschweig), Nele Kaczmarek (Konzept, Kunstverein Braunschweig), Torben Laib, Till Terschüren und Tess Robin (WRG Studios/ShiShi Bar). Rauminterventionen von Carolyn Lazard erleichern die Zugänglichkeiten der Ausstellung.

Aktuelle Informationen unter www.kunstvereinbraunschweig.de und unter vermittlung@kunstvereinbraunschweig.de

Bild: Valentina Karga, Eye Idol 5, Zeichnung Naturfarben, 2020

Kooperation

Kinotour

Braunschweig-Premiere "Kunst kommt aus dem Schnabel wie er gewachsen ist" - Dokumentarfilm von Sabine Herpich

Braunschweig, 05.09.21, 11 Uhr, Universum-Filmtheater

In KUNST KOMMT AUS DEM SCHNABEL WIE ER GEWACHSEN IST beobachtet Regisseurin Sabine Herpich die KünstlerInnen der Kunstwerkstatt Mosaik Berlin, einem Atelier für Menschen mit Behinderung, bei der Arbeit. Sie richtet den Blick auch auf ihre Werke, Ideen und die Motivation, Kunst zu machen. Während die Behinderung der KünstlerInnen zunehmend in den Hintergrund rückt, stellt der Film ganz beiläufig die Frage nach dem Wesen der Kunst.

Der Film feierte seine Weltpremiere bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2020 und lief auf zahlreichen internationalen Festivals. Neben dem 3sat-Dokumentarfilmpreis und einer lobenden Erwähnung der Arte-Jury bei der 44. Duisburger Filmwoche erhielt er auch den dokKa-Preis der Stadt Karlsruhe.

Im Anschluss an die Vorführung herzliche Einladung zum Filmgespräch mit:

Nina Roskamp  Geyso20, Braunschweig

Suzy van Zehlendorf Künstlerin

Nina Pfannenstiel Künstlerische Leitung der Kunstwerkstatt Mosaik, Berlin-Spandau

Sabine Herpich Regisseurin

Tobias Büchner Produzent

Trailer

Tickets an der Tageskasse oder online über die Webseite des Universum Filmtheaters

 

 

Katalog zur Ausstellung "ROBERT FISCHER"

ROBERT FISCHER

Wir freuen uns, Euch die Publikation ROBERT FISCHER ans Herz zu legen.

Die Ausstellung "ROBERT FISCHER" feierte einen großen Erfolg in der Galerie Art Cru, Berlin. PD Dr. Thomas Röske, Leiter des Museum Sammlung Prinzhorn in Heidelberg, hat nicht nur eine Rede zur Finissage gehalten, sondern auch den Katalogbeitrag verfasst.

Wir danken der Galerie Art Cru und hier besonders Dr. Wolfram Voigtländer und Alexandra von Gerstdorff-Bultmann für unsere wunderbare Zusammenarbeit. Sie und Ihr könnt den Katalog bei uns und über die Galerie Art Cru erwerben. Eine Mail an kunst@geyso20.de genügt. Die Publikation kostet 8 Euro plus Versandkosten, sie hat 23 Seiten.

Ausstellung

Großartige Eröffnung

YAKAMOZ - Lena Schmid-Tupou und Murat Akay

Braunschweig, 16.07.21

Lena Schmid-Tupou und Murat Akay, sowie das Team von Geyso20 bedanken sich bei allen Besucher_innen von „YAKAMOZ -Lena Schmid-Tupou und Murat Akay“ - es war uns ein Fest!

Bis zum 15.10.21 läuft diese phantastische Schau!

Herzlich Willkommen und tausend Dank an die großartige China Hopson für die schöne Doku unseres Eröffnungsabends inklusive der neuen Künstlerporträts!

 

Unser vielfältiges Vermittlungsprogramm hier nochmal auf einen Blick:

Donnerstag, 22. Juli, 18 Uhr: On a road! Meine Zusammenarbeit mit Murat Akay. Das Künstlergespräch mit Lena Schmid-Tupou entfälltleider krankheitsbedingt!

Samstag, 31. Juli, 16 Uhr: Führung mit Rubia Rose, Studentin der freien Künste, HbK Braunschweig

Samstag, 15. August, 16 Uhr: Führung mit Rubia Rose, Studentin der freien Künste, HbK Braunschweig

Samstag, 28. August, 17 Uhr: Führung mit Rubia Rose, Studentin der freien Künste, HbK Braunschweig

Montag bis Donnerstag, 6. bis 9. September, 13 bis 15 Uhr: Pick up and Go! Workshop-Woche mit Murat Akay und Lena Schmid-Tupou, digital

Freitag, 10. September, 18 Uhr: Talking with Originals! Kunstwerke der Ausstellung im Dialog, digital

Sonntag, 12. September, 17 Uhr: Führung mit Rubia Rose, Studentin der freien Künste, HbK Braunschweig

Samstag, 25. September, 16 Uhr: Führung mit Rubia Rose, Studentin der freien Künste, HbK Braunschweig

Bitte melden Sie sich zu allen Terminen unter kunst@geyso20.de an.

Für unsere Galerieräume gilt aktuell die 3 G - Regel inklusive der Masken- und Abstandspflicht. Herzlichen Dank und herzlich willkommen!

Der Eröffnungsfilm zur Ausstellung "YAKAMOZ - Lena Schmid-Tupou und Murat Akay".

Ausstellung

YAKAMOZ - Lena Schmid-Tupou und Murat Akay

Braunschweig, 16.07.21 bis 15.10.21

Wir freuen uns sehr, Sie zu unserer nächsten Eröffnung einladen zu können. Am 16.07.21 geht um 19 Uhr der Einführungfilm zur Schau der beiden Künstler_innen online. Herzlichen Dank an Stark & Shakupa für einen tollen Drehtag! Ab 20 Uhr bis 23 Uhr sind unsere Türen zum Summernight Soft Opening geöffnet. Die Künstler_innen werden in der Galerie sein. Wir freuen uns auf Sie!

Lena Schmid-Tupou, gebürtig aus Stuttgart, lebt und arbeitet in Hamilton, Neuseeland. Im Sommer 2021 wird sie ihr Meisterschülerinnenjahr an der HbK Braunschweig abschließen. Mit Murat Akay, der seit 1993 im Atelier Geyso20 arbeitet, verbindet sie eine über eineinhalb-jährige Zusammenarbeit. Beide Künstler_innen eint eine ähnliche Arbeitsstruktur und vor allen Dingen die Erforschung von Farben und Strukturen. In ihrer ersten gemeinsamen Schau sehen wir gemeinsam geschaffene Werke, die vor allen Dingen der frei arrangierten Linie gewidmet sind.

Kooperation

Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Braunschweig geht in die nächste Runde

Braunschweig, seit 2020

Wir freuen uns, als Partner und „Berater“ mit dem Kunstverein Braunschweig zusammen zu arbeiten. Seit 2020 hat sich die Kooperation im Projekt „CONNECT“ weiter entwickelt: Student_innen und Künstler_innen sind hier in Tandems zusammen in die Auseinandersetzung mit Ausstellungen im Kunstverein Braunschweig gegangen. Im Herbst 2021 wird parallel zu der Ausstellung von „Raqs Media Collective“ die Remise neue und erweiterte Wirkungsstätte von Künstler_innen des Ateliers Geyso20 sein. Wir freuen uns sehr! Überdies tritt Nina Roskamp seit 2021 als „Beraterin“ des Kunstvereins auf, da dieser einen weiteren und wichtigen Schritt Richtung Diversität und Inklusion geht.

 

 

Lesung

Musikalische Autorenlesung mit Tilman Thiemig

Braunschweig, 09.07.21

Am Freitag, den 09.07.2021,um 19.00 Uhr präsentiert der Autor und Literaturvermittler Tilman Thiemig im Ludwigsgarten, Ludwigstraße 15, auf Einladung von Geyso20 seinen im Juni erschienenen Künstlerkrimi. Er wird von seinen musikalischen Weggefährten Heinrich Römisch und Marcel Reginatto begleitet.

In Thiemigs neuem Buch "Ahrenshooper Spinnenweg" präpariert der als "Mumienmörder" bezeichnete Täter seine Leichen grotesk im Stile eines Art brut-Künstlers, der sich vor Ort aufhält. Der Autor, der sich schon lange mit der Art brut beschäftigt und Gespräche mit den Künstler_innen des Ateliers Geyso20, wie Dirk Geffers, Volker Darnedde oder Thorsten Ruperti führte, setzt seine Faszination für die Outsider Art in seinem neuen Fall literarisch um.

Wir freuen uns, Ihnen das Ergebnis im schönen Ludwigsgarten der Lebenshilfe Braunschweig vorstellen zu können.

 

Text: Pressetext-Auszug von Tilman Thiemig

Fotos: Angelika Stück, Grzegorz Zgraja, Per Bergmann

Neues Ehrenamt

Wir begrüßen eine neue Ehrenamtliche in Geyso20

Braunschweig, ab Juni 2021

Im Juni begrüßen wir mit Stephanie Harke unsere zweite Ehrenamtliche im Team. Stephanie Harke ist Neu-Braunschweigerin und möchte sich, auch, um die Stadt und ihre Menschen noch besser kennenzulernen, in Geyso20 engagieren. Die Künstler_innen freuen sich auf gemeinsame Ausflüge, Gespräche und Aktionen!